» Aktuelles      

Aktuelles

16.05.2017

Am vergangenen Wochenende startete der CCE auf der Regatta in Datteln.

Im normalen Regattenkalender oft als „Einladungsregatta“ belächelt, stellte die Regatta für die Kanuvereine in diesem Jahr eine der wenigen guten Gelegenheiten dar, sich auf die Westdeutsche Meisterschaft 16-18.06 in Köln vorzubereiten. Entsprechend ging in Datteln im Nachwuchsbereich von Düsseldorf bis Hamm alles an den Start, was Rang und Namen hatte. Auch der CCE bot von der Jugendklasse bis hin zu den Schülerspielen ein großes Sportlerkontigent auf. Einen Großteil davon, stellte die männliche Jugend des Canu Clubs. In dieser Altersklasse, ging Leon Huge, sehr erfolgreich an den Start, jeweils im K1, 125 m 2 Platz und 200 m 1 Platz, unterstreichen seine exzellente Form.

Als Erstjähriger im A Finale, zeiget Jost Overkamp im K 1 über 500m mit dem 5 Platz
eine beindruckende Leistung, wo er sich im K4 mit Marc Ortmeier / Felix Weisemann/ Kjell Eilling über 500 m mit Platz 4, nur knapp gegen die Westdeutsche Konkurrenz geschlagen geben müsste.

Jan Schmehl ging als einziger Junioren Fahrer an den Start und verpasste im A Finale über 500 m mit Platz 4 und Platz 5 über 500m, nur knapp das Podest.


Auch die Schüler A sahen sich in Datteln einer großen Konkurrenz ausgesetzt. Bei den männlichen Schüler A wurden acht Vorläufe gefahren, was einem Starterfeld von nahezu 70 Sportlern entsprach. Da nur die beiden Erstplatzierten in die Finalläufe einziehen konnten, stellten viele Vorläufe für sich genommen schon ein kleines Finale dar. Trotz des harten Qualifikationsmodus, gelang es drei Emsdettener Kanuten sich für die Finals zu qualifizieren. Aaron Eggers und Dennis Schmehl wurden in ihren Vorläufen jeweils erste und sicherten sich die Startplätze im A Finale. Aaron Eggers konnte dieses dann für sich entscheiden und gewann in einem hochklassigen Rennen die Goldmedaille. Dennis Schmehl konnte sich durch einen sehr gut gefahrenen Endspurt in diesem Rennen die Bronzemedaille sichern.

„Bei Dennis war ich mir heute nach seinem harten Vorlauf nicht sicher, ob er die Leistung im Finale noch einmal abrufen kann. Letztlich hat er aber einmal mehr bewiesen, dass er in Essen dieses Jahr nicht einfach so Vizemeister der Langstrecke geworden ist“, beurteilte Trainer Max Christ das Abschneiden seines Schützlings.

Auch im B- Finale hatte der CCE am Wochenende einen Fahrer vertreten. Moritz Engeln schaffte völlig Überraschend eine Riesensensation, als er entgegen allen Erwartungen im Vorlauf als Zweiter den Sprung ins B-Finale schaffte. Dort belegte er dann einen hervorragenden 7. Platz.

„Mit Moritz seinem Erfolg war sicherlich nicht zu rechnen. Neben dem kleinen Quäntchen Glück das man manchmal einfach braucht, hat Moritz seit dem Trainingslager einfach super gekämpft und sich daher für die vielen harten Trainingsstunden heute belohnt“, so Schüler A Coach Maximilian Christ.

Auch Luis Reppenhorst und Max Wolters gingen im Einerkajak an den Start, scheiterten aber als jeweils dritte ihres Vorlaufes am harten Qualifikationsmodus. Ähnliches Pech hatten die Beiden im Zweierkajak. Auch hier erwischten sie einen der schwersten Vorläufe, was ein besseres Abschneiden frühzeitig zunichtemachte. Beide zeigten jedoch sowohl im Einerkajak als auch im Zweierkajak zwei sehr gute Rennen. Belohnt wurde dies leider erst im K 4. Hier konnte das Quartett Wolters/ Reppenhorst/Schmehl/Eggers abermals ihre gute Form bestätigen und mit einer taktisch guten Renneinteilung den 1. Rang im Finale erkämpfen. Aaron Eggers und Dennis Schmehl erkämpften zudem auch im Zweierkajak im Finale die Goldmedaille. Foto

Wie auch ihre männlichen Kollegen, hatten es auch die weiblichen Schülerinnen A in Datteln mit einer zahlreichen Konkurrenz zu tun. Für Linda Pieper kam im Einerkajak zu der schweren Konkurrenz dann auch noch großes Pech dazu, als sie nach einem guten Start nach ca. 75m kenterte. Zunächst schwer enttäuscht, konnte sie sich jedoch nach dem verpatzten Rennen wieder zusammenreißen und sollte am Ende des Tages in den Mannschaftsbooten noch eine sehr erfolgreiche Regatta fahren. Nachdem kentern von Linda Pieper, verblieb Nina Stall noch als CCE Fahrerin im Einerkajak. Sie konnte sich nach einem gut besetzten Vorlauf fürs B-Finale qualifizieren. Ein taktisch eindrucksvoll gefahrenes Rennen brachte ihr dort einen hochverdienten 3. Platz ein. Dies stellte für sie eine deutliche Leistungssteigerung zur Regatta Essen dar. Pieper und Stall gingen in Datteln auch im Zweierkajak an den Start. Auch hier konnten sich die beiden nach der Regatta Essen entscheidend steigern und belegten im Finale einen ausgezeichneten 4. Platz. Für eine Riesenüberraschung sorgten die beiden gemeinsam mit Finja Beckmann und Lea Weisemann im Kajakvierer. In einem für die Zuschauer spannenden Rennen konnten sich die vier mit einem starken Finish überraschend die Silbermedaille erkämpfen, was für die Mädels ein absolut schöner Abschluss der Regatta darstellte.

Kurz vor dem Ende er Regatta haben sich dann noch die Schüler B,
Noah Körholz, Lennart Koordt, Timo Hoppe und Jen Ternirsen in den 4er gesetzt und haben nochmal alle Kräfte mobilisiert. Das wurde dann mit dem ersten Platz belohnt.

Für die Jüngsten des CCE standen am Samstag die Schüler Spiele an. Hier traten in der Ak 10
Tim Nevels mit Platz 11 und Linus Engeln Platz 6 an.

Die Ak 11er waren vertreten mit Justus Welle Platz 20 und Johannes Rutemöller Platz 15

Wie gewohnt war Francis Beckmann in der Schülerinnen Altersklasse 9, nicht zu schlagen und freut sich schon auf den nächsten Wettkämpf in Hamm.

Hier werden der Athletische Teil und der Lauf Parcours im Kanu Mehrkampf für die Westdeutsche Meisterschaft in Köln abgehalten und ist für unsere jungen Athleten ein wichtiger Meilenstein der Saison.



« zurück